Office-rs in der der Presse

Startseite/Allgemein/Office-rs in der der Presse

Office-rs in der der Presse

In der Ausgabe Nr. 11 / 2015 des Deutschen Handwerksblatt ist auf Seite 7 ein Bericht über uns zu finden.

Nachfolgend der komplette Text:

„Telefonservice: Wer seine eingehenden Anrufe auf ein externes Sekretariat umleitet, dem entgeht kein Auftrag.

Viele Handwerker sind alleine oder mit nur einem Gesellen unterwegs. Eine Sekretärin in Vollzeit rechnet sich da nicht. Unterwegs auf der Baustelle oder im Kundengespräch kann man aber nicht jedes Mal die Arbeit unterbrechen, wenn das Handy klingelt. Wer nicht möchte, dass ihm der Auftrag durch die Lappen geht, weil der potenzielle Kunde auf dem Anrufbeantworter landet und dann womöglich wieder auflegt, kann einen professionellen Telefonservice engagieren.
„Handys sind ein Fluch und Segen zugleich. Kunden setzen heute voraus, dass man einen Anruf jederzeit annimmt“, sagt Juniper Pisowotzky, Geschäfstführerin der R&S 35 GmbH, einem Anbieter, der sich auf den Telefonservice für Handwerker spezialisiert hat (office-rs.de). Ihre Mitarbeiter sorgen seit zehn Jahren für Erreichbarkeit, auch wenn es gerade nicht passt.
Das Besondere an diesem und ähnlichen Telefon- oder Sekretariatsdiensten: Der Anrufer merkt gar nichts davon, denn die Servicemitarbeiterin am anderen Ender der Leitung meldet sich mit dem Firmennamen des Handwerkers.
Der Kunde landet also nicht in einem anonymen Callcenter, sondern wird so begrüßt, als säße die Sekretärin im Betrieb. Also zum Beispiel mit einem freundlichen „Herzlich willkommen, Sie sprechen mit der Malermeister Günter GmbH“. Oder: „Guten Tag, hier ist Elektro Mayer, was kann ich für Sie tun?“
Das System dahinter ist einfach: Die Firmen schalten eine Weiterleitung für eingehende Anrufe zu einer für sie eingerichteten Zielnummer. Je nach Bedarf wird der Anruf direkt weitergeleitet oder erst nach dem vierten Klingeln. Die Mitarbeiterin des Telefondienstes nimmt das Anliegen entgegen und informiert den Handwerker dann per E-Mail oder SMS. Die Mitarbeiter können je nach Bedarf auch Termine vergeben, Kunden zurückrufen oder anhand eines Fragen-Antwort-Katalogs (FAQ-System) die häufigsten Kundenanfragen direkt beantworten.“

By | 2015-09-22T16:53:18+00:00 8 Juli 2015|Allgemein|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar