5 Energie-Booster für einen großartigen Arbeitstag

Neben all den Verbesserungen der Persönlichkeit haben wir uns natürlich für das Jahr 2012 ebenfalls vorgenommen wesentlich produktiver zu werden. Doch anstatt die Dinge im Vagen zu belassen mit Vorsätzen wie ich arbeite doppelt so hart wie im letzten Jahr, sollten Sie lieber unsere 5 einfachen Ratschläge befolgen, um in der gleichen Arbeitszeit mehr zu schaffen, ohne sich zu quälen: 

Keine Pasta zum Mittagessen

Kohlenhydrate und Zucker machen glücklich und wach. Diese Meinung vertreten immer noch zahlreiche Menschen. Fakt hingegen ist, dass auf das kurze Hoch ausgelöst durch die hohe Zufuhr von einfach verwertbarer Energie ein langes Tief kommt. Das heisst, solange Ihr Mittagessen weiter aus Pizza, Pasta, Pommes und Pudding besteht, werden Sie sich mit dem klassischen 15 Uhr Tief herumschlagen müssen. Stellen Sie sich hingegen auf ein eiweissreiches und kohlenhydratarmes Mahl um, wird Ihr Nachmittag in Zukunft wie im Flug vergehen.

Verschaffen Sie sich regelmässige Pausen

Das ist sicher leichter gesagt als getan. Aber Sie wissen selbst, dass Sie am produktivsten arbeiten, wenn Sie erholt sind. Warum also nicht direkt Erholungsphasen in den Tag einplanen?

Unser Vorschlag 15 min Pause zur Mitte des Vormittags eine längere Mittagspause und 15 min Pause zur Mitte des Nachmittags.

Und nicht schummeln! Als Pause gelten nur Aktivitäten, die nicht am Schreibtisch stattfinden. Laufen Sie stattdessen eine Runde um den Block oder verkriechen Sie sich mit einem Buch in eine Ecke.

Nutzen Sie Ihre Produktivphasen

Die meisten Menschen kennen sich gut genug, um zu wissen, wann ihre produktivsten Phasen sind. Egal ob es darum geht, Ideen zu entwickeln, einen zukünftigen Kunden zu überzeugen oder ein kniffliges Problem zu lösen. Versuchen Sie, Ihre wichtigsten Aufgaben in Ihre Hochphasen zu legen.

Es wird sicher nicht leicht, Ihren Arbeitsplan entsprechend einzurichten, aber der Aufwand wird sich lohnen und sich direkt in Ihren Ergebnissen niederschlagen.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung

Wenn Sie einer der Menschen sind, die häufig Seufzen, Gähnen oder in längeren Gesprächen außer Atem kommen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie an Ihrer Atmung arbeiten sollten.

Unsere Empfehlung: Nehmen Sie sich während einer Ihrer neu eingeführten Pausen Zeit, um bewusst ein- und auszuatmen. Nehmen Sie eine entspannte aufrechte Haltung ein und atmen Sie langsam tief in den Bauch ein und wieder aus. Eine Übung, die sich im übrigen auch bequem am Schreibtisch während der Arbeitszeit immer wieder einschieben lässt.

Verbessern Sie Ihren Schlaf

Mehr Schlaf zu bekommen ist für die meisten Menschen keine Option. Somit sollten Sie an der Qualität Ihres Schlafes arbeiten. Der Produktivitätsunterschied zwischen sechs Stunden hin- und herwälzen im Halbschlaf und 6 Stunden tiefem, erholsamem Schlaf ist gewaltig. Unsere zwei einfachen Ratschläge:

Keine elektronischen Geräte eine halbe Stunde vor der Schlafenszeit. Das heisst Fernseher aus und Finger weg von Laptop und Smartphone. Die Hintergrund Beleuchtung vermittelt dem Gehirn fälschlicherweise, es sei immer noch Tag. Der zweite Tipp, schlafen Sie so dunkel, wie irgend möglich. Verbannen Sie Radiowecker, Signallichter und andere Störquellen aus Ihrem Schlafzimmer. Durch einen möglichen hohen Grad an Dunkelheit wird Ihrem Körper vermittelt, dass es an der Zeit ist zu schlafen, Ihr Hormonhaushalt wird entsprechend reagieren und Sie werden tief schlafen und erholt aufwachen. Zum Thema: workawesome.com

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung