Die wichtigsten AdWords Tipps – so starten Sie richtig

Wenn man ein „Newbie“ im Bereich des SEM (Search Engine Marketing) ist und seine erste Kampagne mit Google AdWords plant, fühlt man sich  nach erstem Login im neu angelegten AdWords Konto schnell von Funktionen überfordert.

Damit Sie von Anfang an den „roten Faden erkennen“, hier unsere 10 wichtigsten AdWords Tipps für Anfänger:

  1. Tagesbudget festlegen
    Legen Sie das Tagesbudget für Ihre Kampagne fest. Beachten Sie hierbei an wie vielen Tagen Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen und berechnen Sie so die monatlichen Kosten Ihrer Kampagne bzw. wie viel Sie dafür aufbringen möchten.
  2. CPC festlegen
    Der Cost Per Click legt fest, wie viel Sie maximal bereit sind, für einen Klick auf Ihre Anzeige zu zahlen. Wie hoch „Ihre“ Keywords gehandelt werden, ist wie bei allem abhängig von der Nachfrage. Im Wesentlichen bestimmt der CPC an welcher Stelle Ihre Anzeigen in Zukunft gelistet werden. Auch hier können Sie sich langsam nach vorne tasten. Tipp: Nachdem es ohne Erfahrungen zu Beginn sinnvoll ist, einen einheitlichen CPC für alle Keywords festzulegen, können Sie diesen nach ersten Erfahrungen für jedes Keyword individuell bestimmen.
  3. Kein Display- und Content-Netzwerk
    Displayanzeigen- und Contentnetzwerk bedeutet, dass Sie auf Google Partnerseiten mit kleinen Bannern (Displayanzeigen) oder eben auch Ihren Textanzeigen für Ihr Produkt werben können. Die Partner Seiten werden dabei Themenrelevant und/oder anhand des Suchverhalten des Internetnutzers für Ihr Produkt eingeblendet. Unser Tipp ist, auf diese Art der Werbung ohne Erfahrung für Ihre Anzeigen, Keywords und einer optimierten landing page zunächst zu verzichten. Werben im Content Netzwerk wird wesentlich schneller Ihr Budget aufbrauchen und ist unpräziser als die Google Suche. Probieren Sie diese Art der AdWords Werbung erst nach ein wenig Erfahrung aus.
  4. Keine irreführende Zielseite (landing page)
    Linken Sie Ihre Anzeige auf das passende Produkt oder erstellen Sie eine landing page, die Ihrem Kunden die Information bzw. das Produkt liefert nachdem er sucht. Alles andere gehört hier nicht hin und kann im schlechtesten Fall dazu führen, dass Ihre Kunde sofort wieder Ihre Seite verlässt.
  5. Lernen Sie von Ihrer Konkurrenz
    Sofern Sie nicht von sich behaupten können, dass Sie keine Konkurrenz haben, sollten Sie diese zu Ihrem Vorteil nutzen. Wie wirbt Ihre Konkurrenz? Welche Keywords werden verwendet? Wie sieht die Zielseite der Konkurrenz aus? Achten Sie aber immer darauf, dass nicht alles gut sein muss, was Ihr Mitbewerber macht.
  1. Die „richtigen“ Keywords
    Wenn Sie eine SEM Kampagne planen, beabsichtigen Sie Internetbesucher mit einem bestimmten Suchverhalten auf Ihr Produkt aufmerksam zu machen. Voraussetzung dafür sind die richtigen Keywords. Eben die Schlüsselwörter, die Ihre Kunden bei der Suche verwenden um gesuchte Informationen zu erhalten. Überlegen Sie sich, wie Sie als Kunde nach Ihrem Produkt suchen würden. Welche Suchbegriffe würden Sie selbst verwenden? Beachten Sie, dass Kunden oftmals keine Fachbegriffe kennen und daher umschreibende Keywords verwenden. Fragen Sie Ihre Freunde und Bekannte die Ihr Produkt kennen, wie sie nach Ihrem Produkt im Internet suchen würden. Nehmen Sie sich hierfür Zeit um für Ihre erste Kampagne möglichst präzise Keywords zu finden. Verzichten Sie bei der ersten Kampagne darauf mit Keywords zu experimentierfreudig zu sein. Konzentrieren Sie sich zunächst auf die Keywords, die möglichst genau auf Ihr Produkt zutreffen.
  2. Kunden kein Traffic
    Es gibt in AdWords zahlreiche Möglichkeiten, die Klickzahlen auf Knopfdruck zu erhöhen. Bedenken Sie, dass bezahlte Klicks dafür da sind, dass der Ihre Anzeige klickende Internetnutzer auch bei Ihnen kaufen soll. Wenn Sie Traffic auf Ihre Seite bringen möchten, gibt es mit Sicherheit preiswertere Lösungen. Überlegen Sie sich daher genau, wer Ihr Kunde ist. In welcher Region arbeiten Sie? Sollten Sie Ihre Anzeigen regional schalten? Macht es Sinn Ihre Anzeigen nachts oder am Wochenende zu schalten? Möchten Sie dass Ihre Kunden genau Ihre ausgewählten Keywords eingeben müssen oder soll vielleicht auch Einzahl/Mehrzahl oder ein Rechtschreibfehler bei der Eingabe berücksichtigt werden? Fragen die Sie sich im Vorfeld stellen sollten. Unser Tipp: Versuchen Sie Ihre erste Kampagne so zielgerichtet wie nur möglich auszurichten. Eine breitere Streuung lässt sich nach ersten Erfahrungen ohne große Überraschungen durchführen.
  3. Anzeigenvielfalt
    Wie in der Auswahl Ihrer Keywords und Ihrer Zielgruppe, sollten Sie sich über den Text Ihrer Anzeige Gedanken machen. Es macht hier Sinn verschiedene Texte in den Anzeigen auszuprobieren um so herauszufinden, welcher Text schließlich die häufigsten Klicks auf Ihre Anzeigen auslösen wird. Beachten Sie hier aber unbedingt, dass Ihr Anzeigentext auch „hält“, was er verspricht. Andernfalls werden Ihre Kunden spätestens nach 10 Sekunden auf Ihrer Zielseite diese wieder verlassen.
  4. Analyse und Kontrolle
    Behalten Sie Ihre Kampagne im Auge. AdWords liefert dazu zahlreiche Hilfsmittel und Berichte. Versuchen Sie Schlüsse aus Ihren Berichten zu ziehen und passen Sie diese auf Ihre Bedürfnisse an.
  5. Lernen Sie von Ihren Kunden
    Sie wären nicht der Erste, der nach AdWords Kampagnen erfahren würde, dass Kunden möglicherweise auf ganz andere Art und Weise nach einem Produkt suchen „wie der Fachmann“.  Sehen Sie es als Erfolg an mit Hilfe Ihrer Kampagne gute von schlechten Keywords zu trennen und nicht als Rückschlag, dass die von Ihnen ausgewählten Keywords möglicherweise noch nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben.

Wir hoffen Ihnen mit unseren 10 wichtigsten Tipps für die erste AdWords Kampagne eine wertvolle Hilfe geliefert zu haben.
Sollten Sie zu diesem Thema weitere Fragen oder Kritik haben, freuen wir uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung